Im Rasentraktor Test werden 5 verschiedene Aufsitzmäher miteinander verglichen. Wer große Rasenflächen besitzt, weiß wie viel Arbeit diese machen können. Ein Aufsitzmäher ist da oft eine willkommene Arbeitserleichterung. Denn mit einem Aufsitzrasenmäher lassen sich große Rasenflächen ab ca. 500 m² zügig und ganz bequem im Sitzen mähen.

Allerdings ist ein Aufsitzmäher bzw. Rasentraktor aufgrund seines hohen Preises eine Investition, die gut überlegt sein will. Daher sollte man sich vor einem Kauf informieren, welche Geräte in Frage kommen.

Rasentraktor Test 2017: Die besten Aufsitzmäher

Im Rasentraktor Test war es wichtig gleich mehrere mögliche Kaufkriterien zu Berücksichtigen. Dazu gehören u. a. Schnittbreite, Motorleistung und Abmessungen des Geräts. Wichtig ist auch die Frage, ob der Rasenmäher über einen Heckauswurf und Fangkorb oder über einen Seitenauswurf verfügt. Günstige Rasentraktoren sind bereits für ca. 1.200 Euro zu haben, während hochwertige Profigeräte gut und gerne 8.000 Euro und mehr kosten.

Da für Hobbygärtner derart hohe Investitionen normalerweise nicht in Frage kommen, geht es uns beim Aufsitzmäher Test vor allem um günstige Geräte bis 2.000 Euro. Der Aufsitzmäher Test prüft ausgewählte Aufsitzrasenmäher und Rasentraktoren und stellt die interessantesten Geräte vor. Folgende Mäher sind im Testbericht zu finden:

  • MTD Rasentraktor »Smart RF 125«
  • Hanseatic Premium Line Rasentraktor »92-116«
  • WOLF 13HH76WF650 96CM Rasenmäher Traktor
  • Güde Aufsitzrasenmäher GAR 600
  • TEXAS Rasentraktor »Rider 6100E«

Rasentraktor Testsieger: Hanseatic – Aufsitzmäher »92-116T«

Aufsitzmäher kaufenLeistung: 8,7 kWTestsieger rasentraktor vergleich
Schnittbreite: 92 cm
Ausstattung: 6 Vorwärtsgänge, 6 Rückwärtsgänge, 5-fach Schnitthöheneinstellung, Heckauswurf mit 240-Liter-Fangkorb[/amazon]

Der Hanseatic Premium Line Rasentraktor 92-116T überzeugt im Aufsitzmäher Test mit einer ausgezeichneten Motorleistung und einem sauberen Schnittbild. Der Mäher ist hochwertig verarbeitet und verfügt über einen großzügig bemessenen Fangkorb der 240 Liter fasst. Auch kleinere Steigungen werden problemlos bewältigt. Er ist mit 6 Vorwärts- und 6 Rückwärtsgängen ausgestattet. Dank des starken Motors erreicht der Rasentraktor eine Geschwindigket von 6-8 km/h.

Bewertung: Dieser Rasentraktor von Hanseatic Premium Line ist ein hochwertiger und leistungsfähiger Aufsitzmäher der auch für große Grundstücke geeignet ist. Unser Testsieger! Diesen Rasentraktor bei Hagebau kaufen


Rasentraktor Test: Güde Aufsitzrasenmäher GAR 600

Preisleistungssieger Rasentraktor Marke: Güde
Leistung: 4,8 kW
Schnittbreite: 61 cm
Ausstattung: 4 Vorwärtsgänge, 1 Rückwärtsgang, 150-Liter-Fangsack
Der Güde Aufsitzrasenmäher GAR 600 zeichnet sich im Aufsitzmäher Test durch einen sehr günstigen Preis aus. Die Motorleistung ist mittelmäßig, für mittelgroße Rasenflächen aber ausreichend. Der Rasenmäher ist verhältnismäßig klein und daher ausgesprochen wendig – ideal für verwinkelte Rasenflächen und enge Zufahrtswege.

Bewertung: Der Aufsitzmäher von Güde ist ein günstiger, solider Rasenmäher – bestens geeignet für Einsteiger. Im Rasentrakator Test unser Preis-Tipp!


Rasentraktor Test: MTD Aufsitzmäher »Smart RF 125«

Marke: MTD
Leistung: 6,2 kW
Schnittbreite: 96 cm
Ausstattung: 6 Vorwärtsgänge, 6 Rückwärtsgänge, 5-fach Schnitthöheneinstellung, mit Seitenauswurf
Der MTD Rasentraktor Smart RF 125 besticht im Rasentraktor Test durch seine großzügige Schnittbreite und ordentliche Motorleistung. Der Mäher ist dank des gefederten Fahrersitzes sehr komfortabel und verfügt über praktische Scheinwerfer, mit denen sich auch in der Dämmerung noch mähen lässt.

Bewertung: Dieser MTD Rasentraktor ist ein solider, zuverlässiger Aufsitzmäher – empfehlenswert.


Rasentraktor Test: WOLF 13HH76WF650 Rasenmäher-Traktor

Marke: WOLF-Garten
Leistung: 6,3 kW
Schnittbreite: 96 cm
Ausstattung: 5-fach Schnitthöheneinstellung, schwimmend aufgehängtes Mähwerk, mit Seitenauswurf
Auch die Marke Wolf-Garten darf im Rasentraktor Test nicht fehlen. Der WOLF S 96.130 T Rasenmäher-Traktor ist aufgrund seiner großzügigen Schnittbreite besonders für weitläufige Rasenflächen bis 2.000 m² geeignet. Das schwimmend aufgehängte Mähwerk passt sich dabei dem Gelände an, so dass kleinere Unebenheiten kein Problem sind. Darüber hinaus ist der Mäher einfach zu bedienen.

Bewertung: Dieser Rasentraktor von WOLF-Garten zeigt sich als flexibler und leistungsstarker Rasenmäher.


Rasentraktor Test: TEXAS Aufsitzmäher »Rider 6100E«

Angebot
Marke: Texas
Leistung: 4,8 kW
Schnittbreite: 61 cm
Ausstattung: 4 Vorwärtsgänge, 1 Vorwärtsgang, mit Heckauswurf, 160-Liter-Hardtop-Sack
Im Aufsitzmäher Test zeit sich der Texas Rasentraktor Rider 6100E recht kompakt, schmal gebaut und sehr wendig. Daher ist er gut für enge Zufahrtswege und verwinkelte Rasenflächen bis 1.000 m² geeignet. Darüber hinaus zeichnet sich der Aufsitzmäher durch einfache Bedienung und leichten Zugang zum Motorraum aus.

Bewertung: Dieser Rasentraktor ist ein günstiger Rasenmäher für Gartenbesitzer mit moderaten Ansprüchen.


Häufig gestellte Fragen im Aufsitzmäher Testbericht:

Rasentraktor gebraucht kaufen?

Einen Rasentraktor gebraucht zu kaufen, kann sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Gebrauchte Aufsitzmäher sind oft günstiger zu bekommen als Neugeräte. Allerdings bieten private Verkäufer in der Regel keine Gewährleistung, so dass der Käufer im Falle eines Schadens oder einer Reparatur die Kosten selbst tragen muss.

Mittlerweile gibt es aber auch gewerbliche Verkäufer von Rasentraktoren, die ebenso zur Gewährleistung verpflichtet sind wie die Hersteller von Neugeräten und darüber hinaus bei anfallenden Reparaturen zur Seite stehen können. Im Zweifel besser zum Testsieger aus unserem Aufsitzmäher Test greifen.

Läuft ein Aufsitzmäher mit Batterie?

Die meisten Aufsitzmäher werden mit Ein- oder Zweitakt-Benzinmotoren angetrieben, die höchstens zum Starten eine Starterbatterie benötigen. Mittlerweile gibt es aber auch Akku-Aufsitzmäher, die komplett elektronisch angetrieben werden. Der große Vorteil liegt in der ausgesprochen geringen Geräuschentwicklung.

Ausgelegt sind die elektronischen Aufsitzmäher für Flächen von 2.000 bis 6.000 m². Sind die Akkus allerdings leer, heißt es warten: Denn es kann durchaus 12 Stunden dauern, bis die Akkus wieder geladen sind.

Gibt es Werkstätten für Aufsitzrasenmäher?

Ja, es gibt Werkstätten für Aufsitzrasenmäher. Am besten wendet man sich im Falle eines Schadens an einen Fachhändler für Gartentechnik bzw. für Motorgeräte. In vielen Fällen betreibt dieser auch eine Werkstatt, in der Reparaturen durchgeführt werden können. Fachhändler für Gartentechnik können in der Regel auch die notwendigen Ersatzteile besorgen.

Kommen Aufsitzmäher mit hügeligem Gelände zurecht?

Die meisten Aufsitzrasenmäher kommen nur bedingt mit hügeligem Gelände zurecht. Wer über Rasenflächen mit vielen Steigungen und Unebenheiten verfügt, sollte beim Kauf eines Rasentraktors auf möglichst große Radabstände achten.

Denn je größer die Radabstände, desto besser verteilt sich das Gewicht, so dass das Gerät nicht so leicht umkippt. Auch große Räder mit griffigem Profil sorgen dafür, dass der Rasenmäher auf feuchtem Rasen nicht so schnell wegrutscht.

Als Abschluss des Testberichts nun noch ein Video auf dem man einen Rasentraktor  bei der Arbeit sehen kann:


Folgende Testberichte könnten Sie auch interessieren:

 

Rasentraktor Test 2017: Aufsitzmäher im Vergleich
5 (100%) 19 votes